Cevdet Erek

Bergama Stereo
2019

Multi-Kanal Sound- und Architekturinstallation mit Konzert- und Performanceprogramm

Lautsprecher, Computer, Verstärker, Holz, Metall, Molton

In der Installation Bergama Stereo nutzt der in Istanbul lebende Künstler und Musiker Cevdet Erek Gestalt, Inhalt und Rezeptionsgeschichte des in Berlin befindlichen Pergamonaltars als Referenz für eine Neuinterpretation des bedeutenden hellenistischen Bauwerks. Bergama ist der türkische Name für das antike Pergamon sowie der heutigen Stadt und des Bezirks in Kleinasien. Der berühmte Gigantenfries des Altars wird in einer Multi-Kanal-Komposition interpretiert, die den Raum beschallt. Der Sound übernimmt hier die zentrale Rolle zur Schaffung einer Architektur, die durch die Besucher in ihrer Bewegung im Raum hörend erfasst wird. 

Bergama Stereo ist eine ortspezifische Arbeit und ist konzipiert für zwei Schauplätze, die auf unterschiedliche Weise mit der Geschichte des Pergamonaltars und dem historischen Kontext seiner Rezeption und Rekonstruktion verbunden sind. Die Installation hat ihre erste Station in der Turbinenhalle auf dem Gelände der Jahrhunderthalle in Bochum und wird dann in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin gezeigt. Integraler Bestandteil der Präsentationen ist jeweils ein im Ausstellungsraum stattfindendes Konzert- und Performanceprogramm, das Themen und strukturale Aspekte der Architektur aufgreift.

Cevdet Erek, geb. 1974, lebt und arbeitet als Künstler und Musiker in Istanbul. Er studierte 1992–1999 Architektur an der Mimar Sinan University of Fine Arts in Istanbul sowie 2000–2003 Sound Engineering und Design am Center for Advanced Studies in Music an der Technischen Universität Istanbul. 2005–2006 war er Artist in Residence an der Rijksakademie in Amsterdam. 2011 promovierte Erek in Musik am Center for Advanced Studies in Music an der Technischen Universität in Istanbul, an der er heute auch unterrichtet. 2012 erhielt er den Nam June Paik Award für Medienkunst der Kunststiftung NRW.

Cevdet Erek hat seine Arbeiten international in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert: 2017 vertrat er die Türkei mit seiner Arbeit ÇINauf der Venedig Biennale. 2012 war er mit der Installation Room of Rhythmsauf der dOCUMENTA (13) in Kassel vertreten, eine Arbeit, die er jeweils ortsspezifsch, in veränderter Form auch 2014 im MAXXI, Rom, auf der Istanbul Biennale 2015 und der Sydney Biennale 2016 realisierte. Eine weitere Serie von Arbeiten unter dem Titel Sound Ornamentationwurde u.a. auf der Sharjah und der Marrakesch Biennale 2013 und 2014 gezeigt. Mit größeren Einzelausstellungen war er u.a. im MuHKA, Antwerpen (InSitu, 2018), bei Spike Island, Bristol (Alt Üst, 2014) und in der Kunsthalle Basel (Week, 2012) vertreten.

Cevdet Erek ist Schlagzeuger in der von ihm mitbegründeten Avantgarde-Rockband Nekropsi, mit der er eine Reihe von CDs veröffentlicht hat. Seit einiger Zeit tritt er regelmäßig als Musiker mit der traditionellen Basstrommel Davul auf. 2017 erschien bei Subtext Recordings seine erste DavulLP.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Comments are closed.